Überarbeitet hat Rademacher die App für sein
              HomePilot Smart Home

Sie haben Fragen? Wir sind für Sie da!

Tel. 030 720 94 700
Fax 030 720 94 701
info@obeta.de



Rademacher: Update für die HomePilot-App

Noch individueller und intuitiver zu bedienen: Rademacher hat für sein HomePilot Smart Home die zugehörige App grundlegend überarbeitet. Das Update der App ist kostenfrei. 

Grundlegend überarbeitet hat Rademacher die App für sein HomePilot Smart Home. Auffälligste Neuerungen im Vergleich zur Vorgängerversion sind das Dashboard mit Gerätefavoriten im Kacheldesign, eine schneller zugängliche Geräteliste sowie eine intuitivere Bedienung. Die HomePilot-App ist ab sofort sowohl für Android 4.4 als auch für iOS 10 in den jeweiligen App-Stores als kostenloses Update erhältlich.

Gerätefavoriten auf einen Blick

Durch die Neuerungen soll die App noch einfacher zu bedienen sein und mehr individuelle Einstellungsmöglichkeiten bieten. Schauen wir auf die Details. In welcher Position befinden sich die Rollläden? Welche Temperatur ist auf dem Heizungsthermostat eingestellt? Brennt noch Licht im Schlafzimmer? Mit der neuen App können Nutzer ihre favorisierten Geräte des HomePilot-Systems übersichtlich im „Dashboard“ anordnen – das Dashboard ist die Startseite der App. So haben Nutzer die wichtigsten Informationen schnell im Blick. Die jeweiligen Geräte sind in frei platzierbaren Kacheln dargestellt, welche die jeweils grundlegenden Geräteinformationen bieten. Wählt der Nutzer die größere von zwei Kachelvarianten, werden mehr Geräteinformationen angezeigt.

Beim Umweltsensor erscheinen auf dem Dashboard in einer Top-Leiste die wichtigsten Messwerte. Ist eine Kamera im Einsatz, werden die Bilder ebenfalls direkt in der Gerätekachel angezeigt. Besonders praktisch: Über die Kacheln kann der Nutzer die jeweiligen Geräte auch mit grundlegenden Befehlen direkt ansprechen, zum Beispiel die Beleuchtung ein- oder ausschalten, die Rollläden öffnen oder schließen und auch hinterlegte Szenen aktivieren.

Das Dashboard zeigt auch an, wenn etwas nicht in Ordnung ist. So werden Warnmeldungen wie eine Blockade oder ein niedriger Batteriestand des Gerätes in der Gerätekachel über ein zusätzliches Icon angezeigt. Löst der Rauchmelder Alarm aus, färbt sich die Gerätekachel rot und signalisiert die Gefahr.

Schneller Gerätezugriff und leichte Bedienung

Neu konzipiert ist auch die Geräteliste. Für einen schnelleren Zugriff auf die einzelnen Geräte sieht sie der Nutzer nun direkt und muss nicht erst durch verschiedene Kategorien wie Sonnenschutz, Dimmer oder Tore navigieren.

Auch die Bedienung ist dank neuer Kontrollelemente noch nutzerfreundlicher und intuitiver: So ersetzt beispielsweise ein Thermostat-Drehregler den horizontalen Schieberegler der Vorgängerversion. Und das Rollladen-Kontrollelement lässt sich der allgemeinen Logik folgend von oben nach unten statt wie bisher von rechts nach links bewegen.

Eine weitere neue Funktion ist das „Gruppendetaillevel“, das sich beim Tippen auf eine Gruppe öffnet: Über ein einzelnes Kontrollelement kann die ganze Gruppe bedient werden, beispielsweise schalten sich mit einem Klick die komplette Beleuchtung im Wohnzimmer aus. Und: Bei Geräten und Szenen werden die aktiven, in Szenen genutzten Automatikfunktionen, nicht mehr untereinander aufgelistet, sondern für eine bessere Übersicht zusammengefasst angezeigt.


© Oskar Böttcher GmbH & Co. KG