b
              2019 heißt SPS IPC Drives nur noch SPS
Sie haben Fragen? Wir sind für Sie da!

Tel. 030 720 94 700
Fax 030 720 94 701
info@obeta.de

SPS IPC Drives: Im nächsten Jahr mit neuem Namen

Die 29. Ausgabe der Nürnberger Fachmesse „SPS IPC Drives“ ging erfolgreich zu Ende. Zum 30. Geburtstag im nächsten Jahr startet die erfolgreiche Veranstaltung mit neuem Namen und neuem Logo.

Insgesamt 65.700 Besucher informierten sich Ende November in Nürnberg auf der „SPS IPC Drives“ bei 1.630 Ausstellern über die neuesten Produkte und Lösungen der Automatisierungsbranche. In diesem Jahr stand der wachsenden Messe wieder mehr Platz mehr zur Verfügung – die neue Halle 3C.

Zusätzlich zum Wissens- und Informationsangebot der Hersteller überzeugte das Rahmenprogramm: Die Guided Tours zu verschiedenen Themen kamen ebenso gut an wie die Podiumsdiskussionen und Fachvorträge. Außerdem wurden am ersten Messetag die Ergebnisse des erstmalig durchgeführten Hackathons präsentiert. Vor der Messe hatten Start-ups 48 Stunden Zeit, Ideen für eine smarte Automation zu entwickeln. Den Wettkampf und die 8000 Euro Preisgeld gewann das Start-Up »Othermo« mit einer Lösung für Heizzentralen in Zusammenarbeit mit der Firma Wago Kontakttechnik.

Kürzerer Name, neues Logo, smarte Zukunft

Schon lange sagte niemand mehr „SPS IPC Drives“, der Kurzname hieß einfach „SPS“. Was sich allgemein eingebürgert hat, wird nun offiziell: Aus der SPS IPC Drives wird die SPS.

Die Änderung passt auch inhaltlich: Das Kürzel steht nun für „Smart Production Solutions“ und nicht mehr für einen wesentlichen Baustein der Automatisierungstechnik – die Speicherprogrammierbare Steuerung (SPS). Damit tritt die Hardware ein Stück zur Seite und räumt der Software den Platz ein, der ihr in der Automation von heute gebührt.

Unter dem Namen SPS findet die nächste Messe statt vom 26. bis 28.11.2019 in Nürnberg.

Weiterführende Informationen sind zu finden unter www.sps-messe.de

© Oskar Böttcher GmbH & Co. KG